Benefizwoche „Ukraine-wir helfen!“ am CJT

2022_Ukrainewoche_Podium.jpg
Fritz Körber, Vasiliki Dourakaki und Bogdan Voitiuk

Angefangen hatte die Woche mit einem Kuchenverkauf des AK „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ am Montag und Dienstag. In den Pausen wurden mehr als 40 leckere Kuchen an spendende KuchenesserInnen verkauft. Viele KuchenbäckerInnen beteiligten sich mit großem Engagement.

2022_Ukrainewoche_Kuchen_1.jpg

Im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts konnten die Schülerinnen und Schüler ihre guten Gedanken und Wünsche für die betroffenen Menschen auf gelbe und blaue Kärtchen schreiben, die als Girlanden nun die Aula des CJT überspannen.
Für den Benefizabend am Donnerstag waren vielfältige Programmpunkte geboten:
Musikalische Einlagen, Theaterstücke, Märchenerzählungen, Zaubershows, ein Friedenstauben-Mal-Event, selbstgeschnitzte Peace-Anstecker, Filmvorführungen und nicht zu vergessen, die Aufführungen der Rhythmischen Sportgymnastik und der CJT-Lateinformation. Der Elternbeirat und das P-Seminar Eventmanagement sorgten für Speis und Trank.
Die SMV hatte ihre nachhaltige Idee eines Second-Hand-Basars für Kinder und Teenager in die Tat umgesetzt. Zahlreiche gut erhaltene Lieblingsstücke wurden so gegen eine Geldspende zum Outfit eines neuen Besitzers.
Einer der Höhepunkte des Benefiz-Abends war das Podiumsgespräch mit den Ehrengästen Fritz Körber, Initiator der Aktion „Medikamente für die Ukraine“ und ehemaliger Bürgermeister von Schwaig, und Bogdan Voitiuk, der die Hilfsaktion des TSV Lauf organisiert und vor mehreren Jahren mit seiner Familie von Kiew nach Lauf kam. Beide Gäste schilderten, wie sie jeweils Hilfe für die Ukraine leisten, wie schon seit vielen Jahren Hilfsgüter und Medizin in die Ukraine transportiert werden, wo diese Hilfe ankommt und welchen Menschen schon geholfen werden konnte.
Die Schilderungen gingen dem Publikum unter die Haut. Man kann die Erlebnisse eines Kindes, das vor dem Krieg geflüchtet ist, nur erahnen, wie es die gemalten Bilder der Nichte von B. Voitiuk zeigten.
Der Abend fand einen bewegenden gemeinsamen Abschluss im Pausenhof bei leuchtenden Teelichtern, begleitet vom Trommel-Rhythmus von „Give Peace a Chance“, und dem Gesang des Refrains der Schulgemeinschaft.
Die Spendenwoche brachte für die Aktion von Herrn Körber über 11.000€ ein. Damit wird es möglich sein, einen großen Bedarf eines Krankenhauses in der Ukraine vorübergehend auszustatten.
Die Benefizwoche fand ihren Abschluss in der letzten Schulstunde am Freitag. Alle Schülerinnen und Schüler stellten auf dem Sportplatz das Peace-Zeichen nach. Viele in blau und gelb gekleidet, oder winkend mit gelben und blauen Tüchern. Das CJT will in diesen Zeiten als Schulfamilie, im wahrsten Sinne des Wortes „zusammenstehen“ und ein Zeichen der Mitmenschlichkeit senden.
Weiterhin ist es möglich, die Hilfsaktion von Herrn Voitiuk und dem TSV Lauf (Informationen dazu auf der Homepage des Vereins) zu unterstützen.
Simone Sünkel