Regionalwettbewerb Jugend forscht 2020: Viele Preise und eine Nominierung

... Die aus Lehrern und Hochschullehrern bestehenden Fachjurys gingen herum, um sich die einzelnen Forschungsarbeiten anzusehen und kritische Fragen zu stellen, auf die sich alle zum Glück gut vorbereitet hatten. Anschließend erhielten alle Teilnehmenden Feedback und konnten daraus neue Ideen für die weitere Forschung gewinnen.
Nach einem stärkenden Mittagessen wurde die Halle für Besucher geöffnet, die sich für den forschenden Nachwuchs interessierten. Die ein oder andere, zumeist alltagsbezogene, Arbeit hat diese dann auch festgehalten und es entstanden Gespräche mit den Jungforschern selbst.
„Interessant war dabei zu sehen, wie die Auffassung der Jury und die des Publikums auseinander gingen,“ sagt zum Beispiel Jannis Harenz, der zusammen mit Luis Goldhammer das letzte aus der Ketchupflasche herausholt. Die beiden Zehntklässler optimierten diese benutzerfreundlich und entwickelten mithilfe eines neu an der Schule angeschafften 3D-Druckers eine Vorrichtung, um Ketchup ganz einfach und fleckenfrei aus der Flasche zu drücken.
Und dann wurde es spannend, die Jury zog sich zur Beratung zurück und verkündete ihr Ergebnis bei der großen Siegerehrung.
Zunächst richteten die Vertreter der Patenfirmen, sowie die zweite Bürgermeisterin der Stadt Erlangen ihre Grußworte an die Teilnehmer. Sie alle betonten, wie wichtig Neugier in digitalen Zeiten sei und bestärkten sie darin weiter zu machen.
Dann folgten schon die Ehrungen in den einzelnen Fachgebieten Arbeitswelt, Physik, Biologie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik, Chemie… in denen jeweils ein erster, zweiter und dritter Platz sowie einige Sonderpreise vergeben wurden.
Und schon zu Beginn konnte das CJT zwei Siege einfahren: Sowohl in der Altersklasse Schüler-Experimentieren als auch bei den älteren Jugend Forscht- Teilnehmern konnte unsere Schule mit Oscar Lambrecht und Samuel Baumann, sowie mit Luis Goldhammer und Jannis Harenz den Regionalsieg gewinnen! Sie haben damit die Berechtigung am jeweiligen Landeswettbewerb teilzunehmen.
Und dann ging es direkt erfolgreich weiter: unsere Schule wurde als bayerische Forscherschule nominiert.
Weitere Preise gingen an:
2. Platz Arbeitswelt: Milo Bertsch, Raphael Böhmer, Sebastian Schlickert
3. Platz Geo- und Raumwissenschaften: Tamara Hill, Alexander Albers
Sonderpreis nachwachsende Rohstoffe (Chemie): Alicia Ermer
Sparkassenpreis (Chemie): Alea Trögel, Jasper Kupper, Bastian Langenbach
Jugend forscht Brettspiel: Paul Grund, Philipp Hock
Ob nun mit oder ohne Preis, von diesem Wettbewerb nahmen alle neue Erkenntnisse und Ideen für die Zukunft mit. Es war ein schönes und lehrreiches Ereignis für uns alle.
Malte Balles, Klasse 10e