Schüler-Vernissage am CJT zeigt Ausdrucksstärke und Kreativität

...Auch Landrat Armin Kroder beschrieb in seiner Rede die Hochachtung vor dem Anfertigen der Kunstwerke. Mit einem ironischen Augenzwinkern meinte er, mit dem Vergleich seiner eigenen künstlerischen Fähigkeiten mit denen eines Grundschulkindes würde er vielen Kindern zu nahe treten.
Seinen ganzen Stolz brachte schließlich der betreuende Lehrer Herr OStR Ulrich Baier zum Ausdruck: Man könne heutzutage als Kunst nahezu alles bezeichnen, doch das, was die Schüler des Additums vollbracht hatten, überträfe die künstlerische Durchschnittsleistung bei Weitem. In einer Laudatio zu jedem einzelnen Kursteilnehmer würdigte der Lehrer die persönlichen Leistungen und Stärken der Schüler.
Schließlich waren die Gäste herzlich dazu eingeladen, die von den Schülern selbst ausgestellten Kunstwerke zu begutachten: Unterschiedlichste Stilrichtungen wie beispielsweise Acryl- und Aquarellmalerei wechselten mit ausdrucksstarken Bleistiftzeichnungen, Plastiken und Objekt-Design-Entwürfen. Ein Blick in die persönlichen Skizzenbücher und Alben mit eigenen Kunstwerken entführte die Gäste in die Gefühls- und Gedankenwelt der jungen Künstler.
Die von Schülern geführten Rundgänge brachten die Besucher zu weiteren Ausstellungsorten innerhalb der Schule. Besonders stimmungsvoll erleuchteten die von innen illuminierten Entwurfsmodelle von Meditationshäusern einen abgedunkelten Flur im Gebäude. Kreative „Live-Aktionen“ und Führungen außerhalb der Schule erweiterten das Angebot.
Für das leibliche Wohl sorgte ein kostenfreies Buffet mit verschiedensten herzhaften und süßen Speisen. Musikalisch untermalt wurde die feierliche Stimmung während des Abends von zwei Schülern des Kunst-Additums mit Gitarre und Gesang.
Die von den engagierten Schülerinnen und Schülern zusammen mit ihrem Kursleiter Herrn Baier selbst organisierte Ausstellung war ein großer Erfolg und begeisterte die Besucher durch Individualität und Kreativität.
Anne Schrödel