Skifahrer des CJT gewinnen viermal Gold beim Bezirksfinale und holen 8. Platz im Landesfinale

...Zum Abschluss war die Spannung groß, bis endlich die Gesamtzeiten aller Mannschaften feststanden. Bei der Siegerehrung konnte das  CJT-Gymnasium jubeln. Bei den jüngeren Schülern der Jahrgänge 2007-2009 holte die Mädchen- und die Jungenmannschaft des CJT-Gymnasiums jeweils Gold. Den 2. Platz belegte jeweils das Gymnasium Wendelstein. Bei den Jungen holte die zweite Mannschaft des CJT-Gymnasiums Bronze vor der zweiten Mannschaft aus Wendelstein. Bei den älteren Schülern 2004-2006 holte die Mädchenmannschaft des CJT-Gymnasiums Gold vor dem Gymnasium Wendelstein und der Realschule Hersbruck. Bei den Jungen feierte das CJT-Gymnasium mit seinen beiden Mannschaften einen Doppelsieg vor dem Gymnasium Wendelstein, der Mannschaft der Realschule Hersbruck, der Realschule Röthenbach und der zweiten Mannschaft des Gymnasiums Wendelstein.
Das CJT-Gymnasium hatte sich damit mit zwei Mannschaften für das Bayerische Landesfinale in Garmisch-Partenkirchen qualifiziert. Fünf Mädchen und drei Jungen fuhren zwei Tage nach Garmisch-Partenkirchen, um sich dort beim Bayerischen Landesfinale mit den besten Mannschaften aus ganz Bayern zu messen. Bereits am Vortag des Rennens konnten sich die Laufer beim Einfahren auf die anspruchsvollen, teils eisigen Pistenverhältnisse einstellen. Am Renntag mussten sich die insgesamt 100 Rennläufer aus ganz Bayern in zwei Durchgängen Riesenslalom miteinander messen. Den Sieg machten wie erwartet die Mannschaften aus den Bergen unter sich aus. Die Laufer Mädchen und Jungen jubelten jeweils über einen 8. Platz und hatten damit Mannschaften aus München, dem Bayerischen Wald, Oberfranken und Unterfranken hinter sich gelassen. Die Rennatmosphäre, die die Schüler in Garmisch am Gudiberg, dem Slalomhang der Alpinen WM 2011 in Garmisch erleben durften, war eindrucksvoll. Der Hang liegt direkt an der Olympischen Skisprungschanze. Vom Start aus geht der Blick steil hinunter zum Ziel, das im Auslauf der Olympiaschanze im Skisprungstadion liegt. Die Mannschaften aus den Bergen waren mit zahlreichen Trainern und Betreuern angereist. Bei einem Blick auf die Profi-Skiausrüstungen der Rennteams fühlte man sich fast ein wenig wie im Ski-Weltcup. Auch das Erlebnis, die anspruchsvolle Rennstrecke ohne Sturz und Torfehler gemeistert zu haben, obwohl nicht wenige erfahrenen Rennläufer auf der anspruchsvollen Piste ausgeschieden waren, machte die Laufer Skifahrer richtig stolz auf ihre Leistung.
Beim Landesfinale waren dabei: Larissa Lederer, Lena Urbschat, Philippa Rohrmann, Anastasiya Wild, Jule Bergmann, Aaron Tudor, Kilian Walter und Julius Arnold. Bei den Mittelfränkischen Meisterschaften traten zusätzlich an: Fabiana Schwandner, Henriette Honold, Elena Mages, Antonia Hennig, Annika Zeh, Jakob Fuhland, Max Deinzer, Samuel Baumann, Oscar Lambrecht, Bastian Langenbach, Ben Hugenroth, Jacopo Stephan, Gabriel Heid, Frederik Falkner, Felix Arnold, Nick Wurm, Niklas Göhl, Ricardo Rügamer, Anton Zimmermann und Christoph Zitzmann. Betreut wurden sie dabei von Andreas Philippi, Matthias Hummel und Johanna Baumann.
Andreas Philippi