Suchtpräventionstage 2022 - unvergessliche Zeit auf Burg Hoheneck

2022_SuPräTage_2.jpg

Durch mehrere Vorträge und verschiedene Gruppenaufgaben, wie zum Beispiel das Absolvieren von unterschiedlichen und Spaß bereitenden Challenges mit Rauschbrillen, das Erfinden von eigenen

2022_SuPräTage-3_0.jpg

Geschichten über den Missbrauch von Alkohol und das gemeinsame Lösen der daraus entstehenden Probleme, aber auch das Klassifizieren von bereits leeren Alkoholflaschen nach Altersfreigabe und das Beantworten von Quizfragen rund um diese Themen, machten wir uns in den drei Tagen unserer Prävention mit den Risiken von Tabak und Alkohol, sowie einem bewussten Umgang mit diesen, bekannt.Nach diesen produktiven und äußerst lehrreichen Workshops lernten wir uns bei gemeinsamen Spielen näher kennen und stärkten dadurch unseren Teamgeist. Schnell wuchsen wir zu einer harmonischen Gruppe zusammen und verbrachten sogar die zum Entspannen gedachte Freizeit in Gemeinschaft. Wir ließen den ersten Abend mit einer Runde selbst zubereiteter und dem Motto entsprechend alkoholfreier Cocktails freudvoll ausklingen und amüsierten uns bei einer Runde Gesellschafts- und Partyspiele, wobei wir feststellten, dass auch ohne Alkohol eine feierliche und lustige Stimmung herrschen kann!
Am nächsten Morgen traf Kriminalhauptkommissar Roland Mücke bereits zum Frühstück bei uns auf Burg Hoheneck ein. Anschließend hielt er für uns einen interessanten Vortrag über die populärsten illegalen Drogen, deren Wirkungsweise, sowie der rechtlichen Folgen bei Besitz und Konsum. Nach den an diesem Tag durchlaufenen Aktivitäten, zu welchen zudem ein besonders anspruchsvolles und Zusammenhalt forderndes Spiel zählte, leiteten wir unseren letzten Abend ein. Hoch motiviert gingen wir auf einen kleinen Spaziergang und genossen den Sonnenuntergang im Panorama der ländlichen Felder und Weinberge, wobei wir Stöcke für unser geplantes Lagerfeuer sammelten. Daraufhin erfreuten wir uns an dem delikaten Stockbrot, den Marshmallows, sowie unserem gemeinsamen Gesang, begleitet von Herr Spannrings Gitarrenspiel.
Am Dienstagmorgen hieß es dann bereits Koffer packen und Abschied nehmen, wodurch wir am Nachmittag schon wieder in Lauf eintrafen. Insgesamt erlebten wir eine unvergessliche Zeit und gewannen in nur wenigen Tagen viele wertvolle Erinnerungen, sowie neue Freunde.
Burg Hoheneck war der perfekte Ort, um viele kostbare Erfahrungen zu machen und das nötige Wissen zu erlangen, um jetzt anschließend als geeignete Multiplikatoren für unsere Klassen zum Thema Sucht hervorzugehen. Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Begleitern und Betreuern Frau Singer und Herr Spannring für die Fürsorge und das Vertrauen in uns, bei Nadja Weidinger für die lehreichen Kurse und die unvergesslichen Momente, bei Kriminalhauptkommissar Roland Mücke für seine Anwesenheit und seinen Vortrag, bei der Jugendherberge Burg Hoheneck für die gute Versorgung, sowie bei den anderen Teilnehmern für deren Offenheit und Freundlichkeit, wodurch uns ein harmonisches Beisammensein ermöglicht wurde!
von Henry Steinbinder (9a) und Luna Stauch (9a)