Italienisch

Aktuelles

Schülervorlesung an der FAU

Am 24.11.2016 besuchten die Schüler der Oberstufe Q11 und Q12 eine eigens für Schüler der Oberstufe konzipierte Vorlesung an der FAU in Erlangen. So konnten sie im ersten Teil der Veranstaltung etwas über die Komposition des 2006 erschienenen Romans „Gomorra“ des italienischen Schriftstellers und Journalisten Roberto Saviano erfahren, eines Vertreters des sogenannten „Neuen Realismus“. Weiterhin erhielten sie nützliche Informationen zum Bachelor-/ Master- sowie Lehramtsstudiengang der Italo-Romanistik, bevor im letzten und italienischsprachigen Teil der Veranstaltung die Hintergründe über das Funktionieren der organisierten Kriminalität am Beispiel der Camorra erläutert wurden und das Thema anhand von Ausschnitten aus der Komödie „Noi e la Giulia“ auf humorvolle Weise abgerundet wurde. Die Untertitel zu diesem Film stammen im Übrigen aus der Feder der Studenten des Sprachenzentrums der FAU Erlangen.
 

P-Seminar Italienisch 2015/17 „Bella Italia“

Das Seminar hatte als Ausgangspunkte die verschiedenen Aspekte Italiens. Unsere Schüler haben beschlossen als Projekt verschiedene Aktivitäten rund um Italien bei uns an der Schule sowie extern zu organisieren. Eine Schülerin hatte beispielsweise die Lesung des Oberbürgermeisters von Palermo und Anti-Mafia-Autoren Leoluca Orlandos anlässlich der Literaturtage 2015 in Lauf besucht und darüber im Seminar referiert, wie er es geschafft hat, Palermos Verwaltung Mafia-frei zu bekommen. Auch das Engagement dieser Stadt bezüglich der Flüchtlinge aus dem benachbarten Afrika ist bemerkenswert. Interessanterweise ist auch Bürgermeister Bisping sehr gut mit Herrn Orlando befreundet und hat einige Vertreter des Seminars im Januar zu einem Treffen ins Rathaus eingeladen. Daraus ergab sich dann die Idee der italienischen Sektion des Lions’ Club aus Castelfranco bei Verona am Altstadtfest unter die Arme zu greifen. Unsere Schüler halfen den ganzen Samstagabend sowie den Sonntagvormittag fleißig mit im gut besuchten Spitalhof und lernten unter anderem die Zubereitung von Tortelloni burro e salvia aus erster Hand kennen.
Zur (Teil-)Finanzierung unseres „Hauptevents“, der serata italiana „Addio all’estate“ im September 2016 fand im Februar ein Pausenverkauf mit leckeren italienischen Snacks statt und brachte etwas Abwechslung in die sonstigen Pausenangebote.
Eine weitere Gruppe hatte sich zur Aufgabe gesetzt in verschiedenen Grundschulen den Kindern einen ersten Einblick ins Italienische zu verschaffen. Sie waren während der Pfingstferien im Hort der Montessori-Schule und in einer dritten und einer vierten Klasse der Waldschule Rückersdorf sowie der benachbarten Kunigundenschule.
Im September fand dann das Großereignis der Serata italiana statt, ein italienischer Abend um den Sommer endgültig zu verabschieden. Es gab selbstgemachte Pizza vom schuleigenen Holzkohlenofen mit tatkräftiger Unterstützung von Herrn Spannring und Herrn Waldhier, den italienischen Musiker Pino Barone, der dem Abend das entsprechende südländische Flair verlieh sowie ein Antipasti-Buffet aus eigener Herstellung und zum Nachtisch die Eislounge von Sandro Tempesti aus Lauf. Nicht zuletzt konnten einige Oldtimer-Vespas bestaunt werden. Bei der Veranstaltung haben uns wiederum die Lions unterstützt, sowohl tatkräftig als auch finanziell. Eine schöne Summe konnte somit zugunsten der Erdbebenhilfe an die Croce Rossa (Rotes Kreuz) in Italien gespendet werden.

„Italiano per i bambini“

Im Rahmen unseres Projektseminars unter der Leitung von Frau Neumann war es unsere Aufgabe, während dieses Schuljahres verschiedene Veranstaltungen unter dem Motto „Bella Italia“ zu organisieren und durchzuführen.
Der Englischunterricht an Grundschulen ist inzwischen keine Seltenheit mehr, doch wie sieht es mit anderen Sprachen aus? Französisch, Spanisch oder auch Italienisch… Denn bekanntlich lassen sich Sprachen im Kindesalter am besten lernen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, den 1.-4. Klässlern der Laufer Kunigundenschule, der Montessori-Schule und der Rückersdorfer Waldschule die italienische Sprache und Kultur auf spielerische Art und Weise näherzubringen. Sie lernten zum Beispiel einfache Sätze, die sie bei ihrem nächsten Italienurlaub anwenden können, sowie etwas über die bekanntesten Städte und wie man sich auf einem typisch italienischen Markt Obst bestellen kann. Die Kinder waren bereits nach kurzer Zeit begeistert und nahmen die Informationen schnell auf.
Durch die Arbeit mit den Kindern konnten auch wir viel lernen und erlebten das erste Mal wie man sich als Lehrer fühlt. Alles in allem war es ein neues und sehr schönes Erlebnis, welches wir jederzeit gerne wiederholen würden.

Juliana Heid, Marie-Louise Rössel und Lisa Arnet, Q11

 

Italienaustausch mit Bisceglie 2016 - „Arrivederci Germania e ciao Italia!“

Mit großer Vorfreude auf die kommende Woche reisten wir, 16 Schüler der 10. und 11. Klassen, mit unseren Lehrerinnen Frau Neumann und Frau Steinbock am 8. März nach „Bella Italia“, genauer gesagt in die südliche Stadt Bisceglie in Apulien.
Vor Ort wurden wir von unseren Austauschpartnern und deren Familien sehr herzlich begrüßt. Zusammen verbrachten wir einen wunderschönen ersten Nachmittag, bevor wir uns abends zu einem gemeinsamen Spaziergang am Hafen getroffen haben.
Am nächsten Morgen besuchten wir ihre Schule, das Liceo Scientifico "Leonardo da Vinci“, das direkt am Meer liegt. In den folgenden Tagen hatten wir die Möglichkeit, den italienischen Schulalltag kennenzulernen, der doch etwas von den deutschen Gewohnheiten abweicht. Zum Beispiel dauert eine Unterrichtsstunde knapp 60 Minuten und statt Nachmittagsunterricht müssen die Italiener auch samstags zur Schule gehen.
Eine der Spezialitäten dieser Region ist das Olivenöl. Deshalb haben wir uns eine Olivenölverkostung in der Ölmühle Frantoio Galantino nicht entgehen lassen und uns nach einer informativen sowie kurzweiligen Führung durch die vielen leckeren Sorten probiert.
Auf dem Programm standen zudem zahlreiche gemeinsame Ausflüge wie zum Beispiel zu den weißen, kegelförmigen Trulli in Alberobello, die uns schon aus unserem Italienischbuch bekannt waren. Im Valle d’Itria lernten wir auch noch den „runden Ort“ Locorotondo mit seinen weißen Häusern und die Barockstadt Martina Franca kennen. Eines der vielen Highlights war der Tag in Bari, den unsere Austauschpartner ebenfalls mit uns gemeinsam verbrachten. Zuerst fuhren wir in den direkt am Meer und über den Felsen gelegenen kleinen Ort Polignano a Mare. Danach ging es weiter nach Bari, wo wir zusammen die große Kathedrale, in der die (gestohlenen!) Gebeine des Heiligen Sankt Nikolaus liegen, besichtigten. Später hatten wir Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Die einen gingen shoppen, die anderen genossen ein köstliches Eis am Meer.
Weitere Stationen waren das de Nittis-Museum in Barletta, das dortige Staufer-Kastell sowie Trani mit seiner berühmten Kathedrale über dem Meer.
„Mangia bene, ridi spesso, ama molto“- Dieses Sprichwort fasst unseren einwöchigen Aufenthalt kurz und knapp zusammen. Unsere italienischen Gastmütter verwöhnten uns in dieser Zeit mit typisch italienischem Essen wie Pizza, Pasta (typisch für Apulien sind die orecchiette, die„Öhrchen“, und Focaccia. Von Anfang an verstanden wir uns sehr gut mit unseren Austauschpartnern, sodass sie uns schnell ans Herz gewachsen sind.
Umso schwerer fiel uns der Abschied. So flossen wie nach dem italienischen Lied von Nina Zilli „50 mila lacrime“.
Nochmals „Mille grazie“ an unsere Lehrkräfte, die uns dieses Erlebnis ermöglicht haben!

Marie-Louise Rössel und Lisa Arnet, Q11

Wir beglückwünschen ganz herzlich unsere beiden Gewinner beim Bundeswettbewerb für Fremdsprachen 2015: Tobias Hansen (Q12) und Tim Jedlitschka (Q11).

Sie haben sich nach der in der zweiten Runde geforderten schriftlichen Klausur in ihren beiden Wettbewerbssprachen Französisch und Italienisch gegenüber 1000 Teilnehmern bundesweit für das Finale der dritten Runde qualifiziert, zu dem sie Ende September nach Bad Honnef eingeladen wurden. Dort galt es wiederum mehrere Aufgaben zu bestehen: eine mehrsprachige Gruppendiskussion, Einzelgespräche sowie eine mehrsprachige kreative Präsentationsaufgabe.
Tobias hat dabei einen der 2., Tim einen der 3. Plätze erzielt. Die Gewinner können sich über Geldpreise freuen, und wir, die Schulgemeinschaft - darunter insbesondere die Fachschaften Italienisch und Französisch - uns mit ihnen.

Alle anderen Schüler mit Interesse an und besonderen Fähigkeiten in Fremdsprachen möchten wir an dieser Stelle ausdrücklich dazu ermuntern einmal an dem Wettbewerb teilzunehmen. Wendet euch bei Interesse an eure Fremdsprachenlehrer oder geht direkt auf die Homepage des Bundeswettbewerbs für Fremdsprachen.

Christina Neumann