Mittwoch, 15.11.17 (5. und 6. Klassen) und Dienstag 21.11.17 (7. bis 12. Klassen) erster allgemeiner Elternsprechabend


 

Gustav Mahler einmal aus geisteswissenschaftlicher Sicht

Vergangenen Woche fand im großen Musiksaal des Christoph-Jacob-Treu-Gymnasiums ein musikwissenschaftlicher Vortrag über den berühmten Komponisten und Dirigenten Gustav Mahler statt und ergänzte das große Angebot des Gymnasiums an naturwissenschaftlich-technischen Vorträgen um eine geisteswissenschaftliche Komponente. Die eigens aus Würzburg angereiste, angehende Theologin und Musikwissenschaftlerin Katharina Leniger (auch ehemalige Schülerin des CJT-Gymnasiums) spannte einen  Bogen von Gustav Mahlers Lebensumfeld, über seine Lebensumstände, seine charakterlichen Auffälligkeiten, seine Frauen und seine Frauenbilder bis hin zu kompositorischen Details der bruchstückhaften zehnten Symphonie.
Wolfgang Ponader

 


 

Das Wandern ist des Schülers Lust: Eindrücke der Klassen 5a und 5c

Am  2.10.2017  machten die Klassen 5a und 5c  einen  Ausflug ins Kies- und Schotterwerk.
Dort erklärte  uns der nette Besitzer Herr Endreß,  wie die Fossilien entstanden sind. Er erklärte  sehr ausführlich  die Arbeit im Schotterwerk und die Herstellung  von Kies und Schotter aus Juragestein. Danach durften wir selber mit Hammer und Meißel Fossilien abbauen. Am Ende des Ausfluges im Kies- und Schotterwerk zeigte uns Herr Endreß noch ein Experiment mit Sprudelwasser und verschiedenen Steinarten. Gleich darauf fuhr der Bus uns in zehn Minuten in ein Nachbardorf. Von dort aus wanderten  wir zur schönen Lillachquelle. Dort bewunderten wir die Stufen, die eine ähnliche Form wie Badewannen hatten. Niemand stieg ohne Fossilien in den Bus. Alle fuhren glücklich zurück zum Bitterbachparkplatz. Fröhlich gingen alle mit schwerem Gepäck, das aus Fossilien bestand,  nach Hause.

Verfasst von : Jan und Mira


 

Australische Gäste am CJT

Die Anfrage kam aus Perth, Australien, und das Interesse seitens des CJT war sofort geweckt: Australische Schülerinnen und Schüler wollten, gemeinsam mit ihren betreuenden Lehrkräften, bei ihrem Besuch in Deutschland ein paar Tage in Lauf verbringen. Schnell waren Familien gefunden, die bereit waren, die Gäste aufzunehmen, denn eine bessere Gelegenheit, so nebenbei etwas über Australien zu erfahren und zugleich Englisch zu sprechen, gibt es kaum. Letzte Woche war es dann so weit und die Freude auf beiden Seiten groß, sich endlich persönlich kennenzulernen. Nach einem gemeinsamen Ausflug nach München und an die Zugspitze endete der australische Abstecher nach Lauf mit einem Schulbesuch am CJT. Die Gäste hatten so die Gelgenheit, einmal einen Schulalltag in Deutschland zu erleben. Damit endete ein unvergleichlicher Besuch, der allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.  Ein besonderer Dank geht an alle gastgebenden Familien!


CJT-Schüler verbringen ereignisreiche Woche in Polen

Schüleraustausch mit Rumia erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit

Seit vielen Jahren verbindet das CJT-Gymnasium und das I Lyceum in Rumia eine gut gepflegte Partnerschaft, die regelmäßig eine große Zahl deutscher und polnischer Schüler in das jeweilige Gastland führt. So brachen auch zu Beginn dieses Schuljahrs 18 Schülerinnen und Schüler der neunten bis 11. Jahrgangsstufe und den Begleitlehrern Markus Denca und Tobias Dollenmaier zu einer ereignisreichen Woche an der polnischen Ostseeküste auf. Weiterlesen

 


Bundestagswahl 2017: Die Oberstufe hatte auch die Qual der Wahl

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des CJT-Gymnasiums Lauf hatten im Rahmen der Juniorwahl 2017 die Möglichkeit an einer simulierten Bundestagswahl teilzunehmen.

Das Interesse an Politik sowie der Wunsch nach politischer Teilhabe ist bei vielen Jugendlichen weit verbreitet. Umso ärgerlicher wird es dadurch für die meisten Schülerinnen und Schüler unserer Schule, dass sie bei der diesjährigen Bundestagswahl auf Grund ihres Alters noch nicht mitwählen dürfen. Einen Trost dafür rief die Bundeszentrale für politische Bildung ins Leben: die Juniorwahl. Diese fand am CJT in der Woche vor der Bundestagswahl am 24. September statt.
Die Juniorwahl soll unter realitätsnahen Verhältnissen den Ablauf der echten Abstimmung simulieren. Am CJT wurde die Organisation der Wahl - an der bundesweit rund 3400 Schulen teilnahmen - von einem Q12-Sozialkundekurs getragen, welcher sich bereits vor den Sommerferien mit den ersten Vorbereitungen befasst und Infomaterial für die wahlberechtigten Schüler erstellt hatte. [...] Weiterlesen


Weitere neue passgenaue Sitzgelegenheiten in der Aula

Kaum ein Jahr nach der Einweíhung  der neuen Sitzgelegenheiten in der Aula des CJTs zum 50jährigen Schuljubiläum, die sich dadurch auszeichneten, dass Schüler und Eltern sogenannte Zeitkapseln in diese Bänke einließen, galt es erneut, ein vergleichbares Ereignis zu feiern: weitere Säulen, die bisher quasi noch ohne Sitzgelegenheiten für die Schüler auskommen mussten, wurden entsprechend „aufgehübscht“. Von nun an gibt es drei weitere, optisch hochwertige und ansprechende  Rundbänke, sehr zur Freude der Schüler. Passgenau gebaut wurden diese von „die möbelmacher“ aus Kirchensittenbach und, nicht zu vergessen, gesponsert von der VR-Bank Lauf a.d.P. , bei der feierlichen Einweihung vertreten durch Herrn Mayer.  Der Schreinerei und der VR-Bank gilt der besondere Dank des CJTs.


Schüler des CJT-Gymnasiums Preisträger beim Mathematikwettbewerb FüMO

Fünf Schüler des CJT-Gymnasiums Lauf gewannen Preise bei der 25. Fürther Mathematik-Olympiade.
Durch zwei Wettbewerbsrunden mit jeweils drei kniffligen mathematischen Problemen mussten sich alle 23 Teilnehmer des CJT-Gymnasiums kämpfen. Zu Hause konnten sie allein oder in Zweiergruppen über einen Zeitraum von mehreren Wochen ihre Lösungen entwickeln und optimieren. Die Konkurrenz war groß, allein in Mittelfranken nehmen jedes Jahr mehr als 500 Schüler an dem bayernweit stattfindenden Wettbewerb teil. Am Ende wurden in Mittelfranken 72 Schüler für ihre besonders gelungenen Lösungen ausgezeichnet. Vom CJT-Gymnasium waren darunter fünf Preisträger, von links nach rechts: Jannis Harenz (1. Preis), Nadja Teichmann (2. Preis), Katharina Simon (Sonderpreis), Betreungslehrer Andreas Philippi, Niklas Neumann (3. Preis) und Johannes Nathues (1. Preis). Bei der feierlichen Siegerehrung am Adam-Kraft-Gymnasium in Schwabbach erhielten die Gewinner ihre Urkunden und Buchgutscheine und könnten sich über einen gelungenen Festvortrag „Mathematik ist schön“ freuen. Anschaulich und spannend wurden hier mathematisch komplexe Probleme mal ganz anders gelöst. Darüber hinaus durften alle Preisträger am FüMO-Tag an der Universität Erlangen-Nürnberg teilnehmen. Dort hatten die Dozenten der Mathematik Dr. Yasmine Sanderson und Karel Tschacher zusammen mit Mathematikstudenten eine mathematische Schnitzeljagd in 15 Stationen durch die Universität gestaltet.


5B nahm an der Citizens-Science Aktion 'Meere und Ozeane - das Meer beginnt bei uns' im Wissenschaftsjahr 2016/17 teil

Fächer- und jahrgangsübergreifender Unterricht in der 5B: Im Rahmen des Geographie und Natur- und Technik-Unterrichts untersuchten die Schüler der 5B das Wasser und die Ufer der Pegnitz. Geholfen haben ihnen Schüler der Q11, und zu sehen ist das Ergebnis unter folgendem Link:
https://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/mitmachen/junge-wissenschaftsin...
Der Bericht (unter "Weiterlesen") wurde von der Reportergruppe verfasst und alle Untersuchungen führten die Schüler zusammen mit den Oberstufen-Schülern selbstständig durch.
(begleitende LehrerInnen:  Herr Spannring, Frau Harms)
Gut gemacht, Klasse 5B! [...] Weiterlesen


Dr. Markus Hünemörder spricht über ”Contemporary Race Relations in the US: “Hands Up, Don`t Shoot” or “Post-Racial Society”?

Am Dienstag, 11.7.17, kamen fast alle SchülerInnen der Englisch-Kurse Q11 im Kellertheater des CJT-Gymnasiums zusammen, um dem Vortrag von Dr Hünemörder zuzuhören. Der Dozent lehrt an der LMU (Ludwig-Maximilians-Universität) München unter anderem über die politische Kultur der USA; zudem ist er als Referent für das DAI (Deutsch-Amerikanisches Institut Nürnberg) tätig, und somit war seine „Vorlesung“ überaus detailliert und kenntnisreich. Durch aussagekräftige Statistiken, Photos und Videoclips unterstützt, zeichnete Dr Hünemörder ein Bild der heutigen US-amerikanischen Gesellschaft und ging auf verschiedenste Prozesse der Rassenproblematik ein. Dabei verwendete er jede Menge (schwarzen) Humor, und die Schüler lobten die klare Struktur seines Vortrags. Ob es sich in den USA nun um eine “post-racial society“ handelt oder nicht, hängt vom Standpunkt ab, und es gibt jedenfalls noch viel zu ändern.
Wir bedanken uns für den kurzweiligen und informativen Vortrag!
Monika Harms


Seiten