Ein Portal in unterschiedliche Bücherwelten

Letizia Dörffeldt wagte sich als Erste hinter die Glaswand, die aufgrund der Hygieneschutzmaßnahmen angebracht worden war, und begann mit einer kurzen Vorstellung ihres ausgewählten Romans „Die Duftapotheke“ von Anna Ruhe. Gekonnt schlüpfte die Vorleserin in die Rolle der Protagonistin Luzie, die gemeinsam mit ihren Freunden viele Gefahren meistert, um die Apotheke zu schützen.
Auch die Hauptperson des zweiten präsentierten Romans „Alea Aquarius. Der Ruf des Wassers“ muss sich einer Herausforderung stellen: Sie darf unter keinen Umständen mit kaltem Wasser in Berührung kommen. Alina Frank schaffte es mühelos, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen und Spannung aufzubauen. Am Höhepunkt der Geschichte unterbrach sie allerdings, sodass die Anwesenden im Unklaren darüber verbleiben, was mit Alea passiert, die trotz ihrer Allergie ins Wasser fällt.
Diese Ungewissheit trat jedoch in den Hintergrund, als Oscar Mavius übernahm. Er schaffte es durch seine Buchwahl des Romans „Zeitreise mit Hamster“ die Stimmung aufzulockern und dem Publikum sogar ein Lachen zu entlocken. Sein flüssiger Vortrag endete mit einem Blick in die Zuhörermenge und wurde mit großem Applaus belohnt.
Die vierte Schülerin, Inga Rinklake, sprach nun ein etwas ernsteres Thema an. In ihrem Roman „Wunder“ wird der Umgang mit einem durch eine Fehlbildung im Gesicht gekennzeichneten Jungen thematisiert. Dieser wird mit vielen Anfeindungen und angewiderten Blicken der Umgebung konfrontiert. Inga vermittelte die Ernsthaftigkeit dieser Thematik mit klarer und ruhiger Stimme.
Den Schluss der ersten Vorleserunde bildete Stella Kotsch mit ihrem ausgewählten Werk „Land of Stories“. Die Zuhörer fanden sich hier in einer Phantasiewelt wieder, in der viele Fabelwesen anzutreffen sind. Doch diese sind nicht nur gut, sondern, wie in der Textstelle zu erkennen, auch teilweise angsteinflößend. So treffen die Protagonisten, zwei Geschwister, auf eine grauenhafte Hexe mit blutunterlaufenen Augen. Stella verlieh dieser gekonnt die typische knarzende, hohe Stimme und sicherte sich dadurch die Aufmerksamkeit aller Anwesenden.
Nach einer kurzen Beratung der Jury begann die zweite Vorleserunde. Diesmal war der Text aus dem Roman „Ferien im Schrank“ allerdings den Teilnehmenden unbekannt. In umgekehrter Reihenfolge, angefangen mit Stella, stellten sich die Konkurrenten auch dieser Herausforderung. Die Konzentration war ihnen in dieser Runde deutlich anzumerken.
Drei von ihnen wurden jedoch nach der abschließenden Jury-Bewertung für ihre Anstrengungen mit einer Urkunde und einem Büchergutschein belohnt. Den dritten Platz belegte Alina Frank, knapp überboten von Inga Rinklake. Der Schulsieger ist in diesem Jahr Oscar Mavius, der unter Trommelwirbel des Publikums und des für die Siegerehrung hinzugekommenen Schulleiters Herr Kraus gekürt wurde. Oscar darf nun das CJT-Gymnasium beim Kreisentscheid in Hersbruck vertreten. Nach gelungenem Abschluss des Vorlesewettbewerbs dankten alle Anwesenden der Organisatorin Frau Gebhardt mit Applaus für diesen unterhaltsamen Vormittag.
Zum zweiten Mal an diesem Tag schlossen sich die Türen des Klassenzimmers, als die Sieger gemeinsam mit den Lehrkräften zum anschließenden Fototermin in die Schulbücherei aufbrachen.
Hoai Linh Nguyen, Linda Matzner (Q12)